Spur und sturz bei dragster vorderachse

Moderator: Robert

Nachricht
Autor
satellite68
Dreirad
Beiträge: 27
Alter: 53
Registriert: 25. November 2008, 17:06
Wohnort: waldsolms

Spur und sturz bei dragster vorderachse

#1 Beitragvon satellite68 » 20. Januar 2009, 14:22

will an meinem satellite die vorder achse messen. ich denke es macht sinn einen anderen wert einzustellen als der hersteller vorgibt. kann mir da jemand helfen?

gruß

stefan

sneax
400
Beiträge: 946
Alter: 49
Registriert: 20. August 2007, 17:38
Wohnort: Vancouver Island

#2 Beitragvon sneax » 20. Januar 2009, 19:39

ich schätz mal:
Nachlauf: so viel wie geht.
Spur: bei Drag ausnahmsweiße auf 0 drehn.
:tongue:
Gruas
Guido
-------------------------------------------------------------
Bild

satellite68
Dreirad
Beiträge: 27
Alter: 53
Registriert: 25. November 2008, 17:06
Wohnort: waldsolms

#3 Beitragvon satellite68 » 20. Januar 2009, 19:43

sneax hat geschrieben:ich schätz mal:
Nachlauf: so viel wie geht.
Spur: bei Drag ausnahmsweiße auf 0 drehn.
:tongue:


danke :smile:

Benutzeravatar
440-6
440-SixPack
Beiträge: 3210
Registriert: 3. Januar 2004, 12:42
Wohnort: Speed City

#4 Beitragvon 440-6 » 20. Januar 2009, 21:05

Ergänzung: Spur bei 1/4 Mile unter Last (Beschleunigung) 0° :grin:
Help the moparless Bild"If everything's under control, you're going too slow." Bild

satellite68
Dreirad
Beiträge: 27
Alter: 53
Registriert: 25. November 2008, 17:06
Wohnort: waldsolms

#5 Beitragvon satellite68 » 21. Januar 2009, 06:20

440-6 hat geschrieben:Ergänzung: Spur bei 1/4 Mile unter Last (Beschleunigung) 0° :grin:


danke, hatte ich mir schon gedacht. schauen wie weit er sich aus den federn hebt und beim einstellen mit dem heber soweit aus den federn heben.

gruß

stefan

Benutzeravatar
Jens
440-SixPack
Beiträge: 3953
Alter: 48
Registriert: 25. März 2004, 14:13
Wohnort: Ebsdorfergrund (Hessen)
Kontaktdaten:

#6 Beitragvon Jens » 22. Januar 2009, 13:31

440-6 hat geschrieben:Ergänzung: Spur bei 1/4 Mile unter Last (Beschleunigung) 0° :grin:


Was bedeutet, dass man eine leicht negative Spur einstellen muss, da sich die Räder beim Beschleunigen vorne öffnen. :wink:

Wenn man 0° einstellt und Gas gibt, hat man eine positive Spur, wie ein Fronttriebler (vorne die Räder auseinander).

@Stefan:

Benutz mal die Suchfunktion, darüber ishier schon sehr viel geschrieben worden.

Kannst mit ruhigem Gewissen die Werte benutzen, die ich fahre. Funktioniert hervorragend.

Schön das du jetzt auch im Forum bist! :wink:

mfg. Jens
"If you don't have a clutch...you don't have much!"

Bild

satellite68
Dreirad
Beiträge: 27
Alter: 53
Registriert: 25. November 2008, 17:06
Wohnort: waldsolms

#7 Beitragvon satellite68 » 23. Januar 2009, 07:29

Jens hat geschrieben:
440-6 hat geschrieben:Ergänzung: Spur bei 1/4 Mile unter Last (Beschleunigung) 0° :grin:


Was bedeutet, dass man eine leicht negative Spur einstellen muss, da sich die Räder beim Beschleunigen vorne öffnen. :wink:

Wenn man 0° einstellt und Gas gibt, hat man eine positive Spur, wie ein Fronttriebler (vorne die Räder auseinander).

@Stefan:

Benutz mal die Suchfunktion, darüber ishier schon sehr viel geschrieben worden.

Kannst mit ruhigem Gewissen die Werte benutzen, die ich fahre. Funktioniert hervorragend.

Schön das du jetzt auch im Forum bist! :wink:

mfg. Jens


habs gefunden. danke dir. oh man hoffentlich bekomme ich heute das gutachten, damit ich ihn anmelden kann. mir kribbelts in de finger :tropf:

Benutzeravatar
Hal
340-6
Beiträge: 1083
Registriert: 30. Mai 2008, 20:02
Wohnort: Aachen

#8 Beitragvon Hal » 23. Januar 2009, 11:41

Hallo,
meiner Meinung nach ändert sich der Spurwert beim Beschleunigen nicht. Die Spurstangen bilden eine feste Verbindung und da geht nichts. Die Sturzwerte ändern sich natürlich beim Ausfedern, dies hat aber nur vernachlässigbar geringe Auswirkungen auf die Spur, weil das Verhältnis vorderer Reifenabstand zu hinterem Reifenabstand konstant bleibt.
Die Reifen haben zwar das Bestreben bei hoher Geschwindigkeit auseinanderzulaufen, dies wird durch leichte Vorspur kompensiert.

Ich würde folgende Werte empfehlen:
Gesamtvorspur nur 0,5 mm um den Rollwiderstand möglichst gering zu halten.
Sturz negativ auf 3/4 ° um das Ausfedern zu kompensieren.
Nachlauf mindestens 4°, besser 5°, für den stoischen Geradeauslauf.

Gruß Hal

Benutzeravatar
MeanMachine
440 Magnum
Beiträge: 1378
Alter: 53
Registriert: 31. Oktober 2005, 08:57

#9 Beitragvon MeanMachine » 23. Januar 2009, 12:18

für 0,5mm Vorspur brauchst du aber sehr präzise Fahrwerkskomponenten... , da erscheinen mir 5mm wesentlich realistischer

Benutzeravatar
Jens
440-SixPack
Beiträge: 3953
Alter: 48
Registriert: 25. März 2004, 14:13
Wohnort: Ebsdorfergrund (Hessen)
Kontaktdaten:

#10 Beitragvon Jens » 23. Januar 2009, 13:56

Hal hat geschrieben:Hallo,
meiner Meinung nach ändert sich der Spurwert beim Beschleunigen nicht. Die Spurstangen bilden eine feste Verbindung und da geht nichts. Die Sturzwerte ändern sich natürlich beim Ausfedern, dies hat aber nur vernachlässigbar geringe Auswirkungen auf die Spur, weil das Verhältnis vorderer Reifenabstand zu hinterem Reifenabstand konstant bleibt.
Die Reifen haben zwar das Bestreben bei hoher Geschwindigkeit auseinanderzulaufen, dies wird durch leichte Vorspur kompensiert.

Ich würde folgende Werte empfehlen:
Gesamtvorspur nur 0,5 mm um den Rollwiderstand möglichst gering zu halten.
Sturz negativ auf 3/4 ° um das Ausfedern zu kompensieren.
Nachlauf mindestens 4°, besser 5°, für den stoischen Geradeauslauf.

Gruß Hal


So is es aber nicht. :mrgreen:

Die Spur ändert sich sehr wohl. Bei der miesen Vorderachskonstruktion der Mopars (keine unteren Dreiecksquerlenker) drückt es immer den Querlenker leicht nach hinten (das ist alles nur in Gummi gelagert).

Außerdem ändert sich nicht nur der Sturz (wie von dir schon genannt) beim vorderen Ausfedern, sondern in der Folge auch die Spur. Das hängt nun mal untrennbar zusammen. :wink:
"If you don't have a clutch...you don't have much!"

Bild

Benutzeravatar
Hal
340-6
Beiträge: 1083
Registriert: 30. Mai 2008, 20:02
Wohnort: Aachen

#11 Beitragvon Hal » 23. Januar 2009, 14:15

An Deinem Einwand ist etwas dran meanmachine. :smile:
Ich berichtige mich auf 0,5mm pro Seite, also 1mm Gesamtvorspur, dies ist mit ordentlichen Buchsen und Kugelköpfen absolut drin. Wäre sowieso für die 1/4 meile anzuraten. In Grad am Kreisbogen sind das etwa
0° 15`.
Messen kann das aber jeder Achsvermessungsstand. Ich habe das mit dieser Trakride Platte gemacht.
http://www.gunson.co.uk/item.aspx?item=1812&cat=0
Ist aber eine ziemliche probiererei.

Gruß Hal
Zuletzt geändert von Hal am 23. Januar 2009, 14:24, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Hal
340-6
Beiträge: 1083
Registriert: 30. Mai 2008, 20:02
Wohnort: Aachen

#12 Beitragvon Hal » 23. Januar 2009, 14:20

@Jens,
ich gebe zu, daß ich mit den Mopar Achskonstruktionen wenig Erfahrung habe, ich dachte nicht, daß die schlechter sei als beim Chevy. :shock: Ich fahre obige Werte auf meinem `69 el Camino und da funktionieren sie ausgezeichnet.

Gruß Hal

püppi
slant-six
Beiträge: 225
Registriert: 26. August 2007, 18:50

#13 Beitragvon püppi » 24. Januar 2009, 09:10

das hat nichts mit mopar zu tun, das ist bei allen vorderradaufhängungen mit dreieckslenkern so.
konstruktionsbedingt ändert sich beim ein- und ausfedern immer spur und sturz.
beim beschleunigen entlastest du immer die vorderachse, d.h. sie federt aus.
such mal nach fahrwerksgeometrie, lenktrapez etc. im i-net.
hätte, hätte, hätte - liegt zu hause im bette!!

Benutzeravatar
426keith
Trabbi
Beiträge: 187
Alter: 40
Registriert: 6. Dezember 2004, 19:31
Wohnort: Kerpen
Kontaktdaten:

#14 Beitragvon 426keith » 28. Februar 2009, 13:33

Jens hat geschrieben:
440-6 hat geschrieben:Ergänzung: Spur bei 1/4 Mile unter Last (Beschleunigung) 0° :grin:


Was bedeutet, dass man eine leicht negative Spur einstellen muss, da sich die Räder beim Beschleunigen vorne öffnen. :wink:

Wenn man 0° einstellt und Gas gibt, hat man eine positive Spur, wie ein Fronttriebler (vorne die Räder auseinander).

@Stefan:

Benutz mal die Suchfunktion, darüber ishier schon sehr viel geschrieben worden.

Kannst mit ruhigem Gewissen die Werte benutzen, die ich fahre. Funktioniert hervorragend.

Schön das du jetzt auch im Forum bist! :wink:

mfg. Jens



Um dich leicht zu berichtigen, man benötigt eine leicht positive Spur. Bei negativ öffnen sie sich vorne, bei Positiv hinten. Das würde zur folge haben, daß sie sich beim beschleunigen vorne noch mehr öffnen.

Positive Spur: Von oben aufs Fahrzeug in Fahrtrichtung geschaut treffen sich die Mittellinien durch den Reifen vor dem Fahrzeug

Negative Spur: Sie treffen sich hinter den Rädern.

Gruß, Christian

Benutzeravatar
Jens
440-SixPack
Beiträge: 3953
Alter: 48
Registriert: 25. März 2004, 14:13
Wohnort: Ebsdorfergrund (Hessen)
Kontaktdaten:

#15 Beitragvon Jens » 2. März 2009, 12:52

Du hast natürlich recht Chris! :wink: Hab mich verschrieben.

Aber von der Sache her stimmt es schon wie ich sagte. Räder vorne enger (positive Vorspur), weil sie sich beim Beschleunigen öffnen.
"If you don't have a clutch...you don't have much!"

Bild

Moritz
440-SixPack
Beiträge: 4338
Registriert: 11. Mai 2005, 18:13

#16 Beitragvon Moritz » 2. März 2009, 13:35

:lol:
Grüsse
Moritz

TODAY IS LIFE - TOMORROW NEVER COMES


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast