Audi Lima im Mopar

Anleitungen, Informationen, "how to's"... (von User für user!)

Moderatoren: mohni, lilredridinghood, muskote

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
bullitt
400
Beiträge: 937
Registriert: 17. Februar 2006, 23:36
Wohnort: Graz

Audi Lima im Mopar

#1 Beitragvon bullitt » 7. April 2012, 10:29

In einem anderen Thread hatte ich ja bereits über den Einbau eines Mercedes Lüfters in den Charger berichtet. Da dieser Lüfter einiges an Strom zieht und auch diverse andere Upgrades noch anstehen, musste die originale 60A Lima ersetzt werden, um auch bei Standgas genügend Strom zur Verfügung zu haben.

Also habe ich eine 120A Lima aus einem 2000er Audi eingebaut. Die Lima ist sehr einfach zum Anschließen, da sie intern geregelt ist und nur drei Anschlüsse besitzt (B+, L, DFM) von denen nur 2 benötigt werden (B+, L). Der L(ampe) Anschluss ist für die Kontrolllampe und dient dazu, den Lima-Regler einzuschalten, B+ ist wohl selbsterklärend und DFM ist nur ein Output für den Bordcomputer im Audi (kann also frei bleiben).

Die Lima ist etwas dicker als die alte, aber sie passt dennoch in die originale Halterung.

Was wird benötigt für den Umbau?

.) eine Riemenscheibe (habe eine neue drehen lassen da ich die alte nicht runterbekommen habe)

.) neuer Spannarm für die Lima (selbst gebaut).

.) neue Distanzhülsen für die Limahalterung und ein längerer oberer Haltebolzen

Zum Anschließen:

externer Regler kann ausgebaut werden. Der L Anschluss wird einfach mit dem dunkelblauen Field-Kabel verbunden. WICHTIG: Man muss eine Kontrolllampe oder eine Diode dazwischensetzen - wenn man das nicht tut lässt sich der Wagen angeblich nicht mehr abstellen!

Die Lima liefert 70A schon bei Standgas, also sollte man über eine direkte Verbindung zur Batterie nachdenken! Habe das gemacht, aber durch ein Hochstromrelais getrennt. Somit kann ich das Amperemeter weiter nutzen und wenn es nötig sein sollte (Batterie leer), dann aber auch direkt die Batterie laden und so das Amperemeter umgehen.

Hier ein paar Pics:

Bild

Bild

Bild

Benutzeravatar
426HEMI
360
Beiträge: 651
Alter: 33
Registriert: 18. August 2011, 00:02

#2 Beitragvon 426HEMI » 7. April 2012, 21:51

Sieht echt gut aus. :top: Super Anleitung.

clb
340
Beiträge: 464
Registriert: 16. Juni 2007, 17:18
Wohnort: Braunschweig

#3 Beitragvon clb » 7. April 2012, 22:59

Schöne Anleitung, gute Bilder.
Bevor ich hier Mitglied wurde, fand bei mir derselbe Umbau statt. Zuerst lief bei mir auch der Motor munter weiter.
Nunja, nach zwei Versuchen ließ ich ein Kabel beiseite. Schon ging der Motor beim Ausschalten der Zündung auch mit aus.
Schöne Restostern,
MfG,
Martin M
Drive smart, but NOT a Smart!
A Daewoo is NOT a Chevrolet!

Benutzeravatar
bullitt
400
Beiträge: 937
Registriert: 17. Februar 2006, 23:36
Wohnort: Graz

#4 Beitragvon bullitt » 21. April 2012, 11:23

Hab mir inzwischen ne tiefere Riemenscheibe drehen lassen, damit keine Gefahr besteht, dass der Keilriemen bei höheren Drehzahlen rauspringt.

Die Lima lädt hervorragend, auch bei Standgas. Die Verkabelung mit der Diode funktioniert auch so wie sie soll - Auto lässt sich auch abstellen ;)

DC71
340-6
Beiträge: 972
Alter: 48
Registriert: 8. Oktober 2011, 08:30
Wohnort: Geithain

#5 Beitragvon DC71 » 21. April 2012, 12:37

Super Beitrag mit schönen Bildern .
Durch deine Bilder erklärt sich manchmal auch vieles von allein wie für mich da ich nicht gerade ein Schrauberguru bin .

Gruß Robby : :happy:
Du bist nicht du ohne dein Mopar !!!

Gruß
Robby

Benutzeravatar
noskillz
360
Beiträge: 630
Alter: 40
Registriert: 17. Mai 2010, 14:08
Wohnort: Hamburg/ St Pauli

#6 Beitragvon noskillz » 26. August 2014, 02:30

das ist zwar schon ein recht betatgter thread, aber ich habe ihn vor kurzem erst als blaupause fuer meine LIMA-Umruestung missbraucht.
Also nochmal besten Dank und Props fuer den tollen Beitrag!

An der Stelle moechte ich aber auch gerne nochmal den Publikumsjoker verwenden, und das Volk nach der Sinnhaftigkeit und Notwendigkeit der viel zitierten (und inzwischen bestimmt unter der Haube vieler Moparisten leuchtenden) Diode fragen. Also ich hatte sie anfangs optional einfach mal mit verbaut, sie aber recht schnell wieder raus geworfen.
Wozu soll die wirklich gut sein? Wenn nicht im Cockpit zur Anzeige der Zündung verwendet, hat sie doch gar keine Funktion, oder taeusche ich mich da?

Benutzeravatar
bullitt
400
Beiträge: 937
Registriert: 17. Februar 2006, 23:36
Wohnort: Graz

#7 Beitragvon bullitt » 26. August 2014, 07:50

Ne Diode leuchtet nicht unbedingt ;) ne LED (Light Emitting Diode) ist nur eine Art von Diode. Ne Diode ist quasi ein "Einwegventil" - lässt Strom also nur in eine Richtung durch.
Wenn du keine Diode, Widerstand oder Lampe (hier ist der Widerstand der Lampe das eigentlich wichtige) benutzt, dann kann es passieren, dass an der Lampenleitung genügend Spannung anliegt um die Lima weiterhin eingeschaltet zu lassen. Die Lima liefertdann weiterhin Strom an die Zündspule und der Motor läuft einfach weiter - auch wenn über die Batterie (also über das Zündschloss) kein Strom kommt.
Wenn der Motor trotzdem ausgeht, ist in der Verkabelung anscheinend der Widerstand groß genug um die Lima auszuschalten.

Benutzeravatar
Malte
340-6
Beiträge: 1102
Alter: 32
Registriert: 11. Februar 2010, 18:43

#8 Beitragvon Malte » 26. August 2014, 08:13

danke für die infos! ich hätte allerdings Kopfschmerzen den Ladestrom übers Ammeter laufen zu lassen. Was ist wenn du mal vergisst dein Lade-Relais einzuschalten?Packt der "alte" Kabelbaum das?
UHM 944 (plate stolen, please contact me!)

Benutzeravatar
Moparmonster
318
Beiträge: 348
Registriert: 21. Juli 2004, 16:35
Wohnort: Kaiser Wilhelm Kanal an der Eider

#9 Beitragvon Moparmonster » 26. August 2014, 08:24

schöner Beitrag und von mir in den letzten Jahren mehrfach bei verschiedenen US-Cars umgesetzt...
Dennoch hab ich immer das Amp.meter im Dashboard überbrückt weil es eh eine brandgefährliche Fehlerquelle ist und aus meiner Sicht sowiso nichts verwertbares anzeigt (im Vergleich zum Voltmeter) ...
Die Erregerleitung mit 2 Watt Lampenwiderstand (bei 12 Volt Bordnetz, 3 Watt bei 24 Volt Bordnetz für die Jungs die gerne LKW Oldtimer schrauben) hab ich mit einer simplen Leitung an die Batt. angeschlossen... Da ich bei allen US Cars einen Batt. Trennschalter (gerne den mit dem grünen Schraubverschluss, simple und zuverlässig) verwende hat man so gleich noch eine Optische Anzeige (2 Watt Signal Einbauleuchte) neben der Batt. für Strom an oder aus... Das mag übertrieben wirken... aber ... die Bilder von abgebrannten Hallen mit teurem Altblech Inhalt hat schon jeder gesehen... und vlt. mag ja beim eigenen Wagen alles elektr. gut sein... aber was ist mit dem Kumpel der eh immer alles Locker sieht und hier und da schon mal 5 Grade sein lässt... und die Kiste fackelt ab ... einfach so... und leider stehen die anderen Autos, Motorräder, Boote und Wohnwagen auch noch mit in der Gemeinschaftshalle .. ich will dann nicht der Schuldige sein...
Bild

Turbotoni
360
Beiträge: 632
Registriert: 2. Februar 2007, 09:20

#10 Beitragvon Turbotoni » 26. August 2014, 09:21

Ich habe jetzt mehrfach alte Opel / Delco 45-55 A Lichtmaschinen verbaut. Die passen optisch besser zum Umfeld als die Boschmaschinen und lassen sich einfach anpassen.
Elektrisch habe ich sie beim Charger original angeschlossen und zusätzlichen mit einer Leitung direkt auf Plus Batterie gelegt. Das Ampmeter habe ich normal angeschlossen gelassen. Es zeigt jetzt auch noch an ob ge - oder entladen wird, nur nicht mehr mit so starken Ausschlag und es ist träger als vorher. Die Erregerleitung mit 2 Watt Lampe habe ich in den Innenraum geklemmt so das ich darüber auch eine Kontrolle habe.
Von der Leistung sind die Maschinen völlig ausreichend. Selbst im Standgas mit Fernlicht und Gebläse an wird meine Batterie immer noch geladen.
"Uschi - Ich fahr hier für unsere Einbauküche und du machst son scheiß!"

Benutzeravatar
Malte
340-6
Beiträge: 1102
Alter: 32
Registriert: 11. Februar 2010, 18:43

#11 Beitragvon Malte » 26. August 2014, 09:34

Turbotoni hat geschrieben:Das Ampmeter habe ich normal angeschlossen gelassen. Es zeigt jetzt auch noch an ob ge - oder entladen wird, nur nicht mehr mit so starken Ausschlag und es ist träger als vorher.


Das kann aber eigentlich nicht sein da es ja parallel zur neuen Ladeleitung liegt.
Da Du aber noch beide Kabel angeschlossen hast und ja auch deine Verbraucher noch "daran" angeschlossen sind kann bei hoher Last oder großen Überganswiderständen im Bulkhead etc. trotzdem zu Ausschlägen kommen :mrgreen:
UHM 944 (plate stolen, please contact me!)

Turbotoni
360
Beiträge: 632
Registriert: 2. Februar 2007, 09:20

#12 Beitragvon Turbotoni » 26. August 2014, 09:42

War mir auch unverständlich das das Ampermeter noch ausschlägt, ist aber so. :roll: Der Bulkhead ist ok und die Scheinwerfer haben Relaisumbau mit Stromabnahme ab Batterie.
"Uschi - Ich fahr hier für unsere Einbauküche und du machst son scheiß!"

Benutzeravatar
noskillz
360
Beiträge: 630
Alter: 40
Registriert: 17. Mai 2010, 14:08
Wohnort: Hamburg/ St Pauli

#13 Beitragvon noskillz » 26. August 2014, 10:01

@bullitt:
zorry, hatte einfach die bezeichnung "diode" statt "LED" verwendet, da es fuer mich schalttechnisch die relavante eigenschaft war. das "light emittent" habe ich dann einfach hinzugedacht.
dennoch klebe ich wohl weiterhin auf meinem denkfehler fest. das zuendschloss trennt fuer mich das feld der lima von batterie und boardnetz bzw. Lima-Spannung. wenn mein schalter (zuendschloss) zum lima feld geoeffnet ist, ist der "widerstand" auf der leitung damit unendlich gross. was machen da ein paar omas von einer LED, lampe oder widerstand noch fuer nen unterschied?
versteh ich nicht......
von einer selbsterregung auf einer offenen leitung habe ich bislang noch nie waa gehoert. aber evtl. habe ich das schaltbild missinterpretiert....

Benutzeravatar
bullitt
400
Beiträge: 937
Registriert: 17. Februar 2006, 23:36
Wohnort: Graz

#14 Beitragvon bullitt » 26. August 2014, 10:38

Wenn die Leitung wirklich offen ist, dann brauchst du das natürlich nicht (wenn der Zünschalter sauber trennt). In manchen Fällen (wenn ein anderer Kabelbaum verbaut wurde, am originalen rumgemurkst wurde etc.) braucht man die Diode bzw. Widerstand, da es sonst nen Backfeed gibt.

Ne Diode einzubauen ist ne einfache Versicherung damit das Problem erst gar nicht auftreten kann. Nötig ist sie allerdings wirklich nur in manchen Fällen.

Benutzeravatar
noskillz
360
Beiträge: 630
Alter: 40
Registriert: 17. Mai 2010, 14:08
Wohnort: Hamburg/ St Pauli

#15 Beitragvon noskillz » 26. August 2014, 11:35

bullitt hat geschrieben:Wenn die Leitung wirklich offen ist, dann brauchst du das natürlich nicht (wenn der Zünschalter sauber trennt). In manchen Fällen (wenn ein anderer Kabelbaum verbaut wurde, am originalen rumgemurkst wurde etc.) braucht man die Diode bzw. Widerstand, da es sonst nen Backfeed gibt.

Ne Diode einzubauen ist ne einfache Versicherung damit das Problem erst gar nicht auftreten kann. Nötig ist sie allerdings wirklich nur in manchen Fällen.


ahso - dann geht also um einen hosentraeger zu einem "unsauberen" zuendschloss. dann habe auch ich es jetzt verstanden - danke :)
also ist somit auch die dioden-eigenschaft (der LED) als solches (Sperr- und Durchlassrichtung - wurde hier und da auch immer gerne als grund angegeben, habe ich in diesem anwendungsfall aber nie nachvollziehen koennen) vollkommen irrelevant und es geht ausschliesslich um den einbau eines zusatzwiderstandes in der feld-zuleitung.

allerdings wuerde ich jetzt mal behaupten, dass wenn dieses problem der selbsterregung durch unsaubere trennung des zuendschlosses vorliegen wuerde, dann haette das doch auch bereits vor der umruestung der lima der fall sein muessen.

Benutzeravatar
bullitt
400
Beiträge: 937
Registriert: 17. Februar 2006, 23:36
Wohnort: Graz

#16 Beitragvon bullitt » 26. August 2014, 13:27

Nicht unbedingt, kann auch damit zusammenhängen, dass der moderne interne Regler "empfindlicher" ist als der alte externe - aber das ist nur Spekulation von mir.

Turbotoni
360
Beiträge: 632
Registriert: 2. Februar 2007, 09:20

#17 Beitragvon Turbotoni » 26. August 2014, 15:53

Normal brauchen die Lichtmaschinen eine Erreger Spannung. Diese kommt über die 2 Watt Lampe - Diode. Klemmenbezeichnung D+.
Wenn man die Erregerleitung direkt anschliesst fliesst der Strom bei getrenntem Zündschloss über sie zurück und der Motor läuft weiter. Wenn man die Erregerspannung direkt an der Batterie ab nimmt geht zwar der Motor normal aus aber die Lima wird dauerhaft erregt und dadurch entleert sich die Batterie.
Die 2 Watt Lampe - Diode begrenzt den Strom so das es nicht zu einem ausreichenden Stromrückfluss kommt.
"Uschi - Ich fahr hier für unsere Einbauküche und du machst son scheiß!"

Benutzeravatar
noskillz
360
Beiträge: 630
Alter: 40
Registriert: 17. Mai 2010, 14:08
Wohnort: Hamburg/ St Pauli

#18 Beitragvon noskillz » 27. August 2014, 03:00

sorry wenn ich noch weiter mit unwichtigen fragen nerve. aber ich will das ding echt mal verstehen :)

@Bullitt
ja der Gedanke kam mir auch schon. Aber wiederum denke ich mir, ob ein elektronischer Regler intern oder extern an der Lima sitzt, dürfte am Ende auch nicht zwingend was über seine Empfindlichkeit aussagen. Aber vielleicht ist da was dran.

@Turbotoni
danke für das Feedback. Ich schreibe meine Fragen mal in Deinen Text rein, weil mir vieles auch dabei immernoch nicht ganz klar ist...sorry fuer das generve schonmal vorab. bin kein KfZ-ler daher sind mir viele Dinge vielleicht nicht so klar, wie sie sein sollten...

Turbotoni hat geschrieben:Normal brauchen die Lichtmaschinen eine Erreger Spannung. Diese kommt über die 2 Watt Lampe - Diode. Klemmenbezeichnung D+.

jepp...in diesem Thread ist L = D+
Die Lampe, LED, Widerstand usw selbst stehen aus meiner quaengelposition allerdings zur diskussion. bei mir ist die Erregerspannung nun einfach ein geschaltetes Batterie+

Turbotoni hat geschrieben:Wenn man die Erregerleitung direkt anschliesst fliesst der Strom bei getrenntem Zündschloss über sie zurück und der Motor läuft weiter.

...aehm...wenn man wen an wen direkt anschliesst? Meinst Du wenn man an der Lima das Feld (L/D+) direkt auf die Lima-Ausgangsspannung (B+) legt? Dann kann ich die Aussage verstehen :) (sollte wohl keiner vorhaben oder gemacht haben, denke ich)

Turbotoni hat geschrieben:Wenn man die Erregerspannung direkt an der Batterie ab nimmt geht zwar der Motor normal aus aber die Lima wird dauerhaft erregt und dadurch entleert sich die Batterie.

...hmm...bei diesem szenario drängt sich bei mir die Frage auf, wo in diesem Fall nun der Schalter/ das Zuendschloss in der Schaltung sitzt...?
Aber bei ausgeschalteten Zustand sollte die Batterie besser nicht mehr auf dem Lima-Feld sitzen. Das sehe ich auch so.

Turbotoni hat geschrieben:Die 2 Watt Lampe - Diode begrenzt den Strom so das es nicht zu einem ausreichenden Stromrückfluss kommt.

...verstehe ich wieder nicht so ganz...

Also bei mir ist die Schaltung im Wagen so (wenn ich das richtig verstanden habe)

Batterie+ <-> Lima B+ (Bulckheadspass und Ammeter isst bei mir überbrückt)
Batterie+ <-> Zündschloss <-> Diode (in meinem Fall ist diese nicht mehr drin) <-> Lima Feld (L/D+) (ich denke das sollte der Normalfall sein)

Also wenn ich ueber das Zündschloss jetzt den motor wieder ausschalte/ den Kontakt öffne (und keine Fehlströme über schmutzige Zündschlosskontakte laufen), kann denn da die Lima noch erregt werden? Dann liegt am Lima Feldanschluss (L/D+) ein Leerlauf an...ob mit oder ohne 2W Lampe kann da doch nix mehr irgendwohin fliessen...

Bei mir geht Motor jedenfalls aus.

Allerdings muss ich zugeben, dass der motor rein zu faellig und nicht systematisch vorhersehbar ab und zu ein wenig laenger nachlaeuft, bevor er ausgeht. von daher bin mir unsicher, ob das nicht doch damit zusammen haengen kann....aber mir erschliesst sich der sinn noch ueberhaupt nicht... *schulternhaengenlass*

Das einzig sinnvolle, das ich bisher im zusammenhang "Ladekontrolllampe" gelesen habe, ist dass dieser Zusatzwiderstand im Feldkreis beim Startvorgang den Einschaltstrom (Inrush-Current) begrenzt, damit er nicht in Fantastillionen-Ampere wegrennt...hat meine Verkabelung aber bisher ganz gut verkraftet...

Turbotoni
360
Beiträge: 632
Registriert: 2. Februar 2007, 09:20

#19 Beitragvon Turbotoni » 27. August 2014, 10:31

Ich versuche mal es etwas genauer zu erklären, bin aber nicht so der Berufsschullehrer.
Das einzig sinnvolle, das ich bisher im zusammenhang "Ladekontrolllampe" gelesen habe, ist dass dieser Zusatzwiderstand im Feldkreis beim Startvorgang den Einschaltstrom (Inrush-Current) begrenzt, damit er nicht in Fantastillionen-Ampere wegrennt...hat meine Verkabelung aber bisher ganz gut verkraftet...

Da von habe ich noch nie etwas gehört, verstehe ich auch gar nicht. Bei neueren Autos werden im Start vorgang nicht dringend benötige Verbraucher weg geschaltet. Ob da die Erregerspannung zu gehört kann ich nicht sagen. Für nötig halte ichs aufgrund des geringen Stroms nicht. Es soll ja lediglich ein Magnetfeld erzeugt werden.

Die Glühlampe arbeitet auch nicht wirklich als Zusatzwiederstand, obwohl das ein entspechend ausgelegter Widerstand wohl auch könnte. Sie begrenzt den Strom der durch sie ZURÜCK fliessen kann und arbeitet als Ladekontrolle. Sie hat quasi eine Mehrfach Funktion. Erregerspannung und Ladekontrolle. Leuchten tut sie durch Spannungs Differnze. Im Stand wenn die Lima nicht arbeitet hast du an ihr auf der einen seite das Plus vom Zündschloss und auf der anderen minus was über die eine Spule der Lichtmaschine kommt. Wenn die Maschine arbeitet hast du auf beiden Seiten Plus und somit fliesst kein Strom durch sie.

Den Strom für die Lampe ( ich habe noch keine Dioden verbaut ) nehme ich meist direkt an der Zündspule ab. Wichtig ist dabei wirklich das du eine Glühlampe oder von mir aus Diode dazwischen schaltest. Sonst fliesst der Strom bei ausgeschalteter Zündung über die Limawicklung weiter zur Zündung. Das macht er bei der Glühlampe zwar auch ist aber so gering das er nicht für die Zündung ect reicht.
Wenn du den Strom von der Batterie oder halt B+ / direkt abnimmst :wink: fliesst die Erregerspannung dauerhaft und entlädt dadurch deine Batterie.

Das es bei dir so funktioniert kann eigentlich nur dadurch erklärbar sein das da noch viel mehr Verbraucher als die Zündspule Strom ziehen und er dadurch für die Zündung nicht mehr oder fast nicht mehr reicht.
Bei mir geht Motor jedenfalls aus.

Allerdings muss ich zugeben, dass der motor rein zu faellig und nicht systematisch vorhersehbar ab und zu ein wenig laenger nachlaeuft, bevor er ausgeht. von daher bin mir unsicher, ob das nicht doch damit zusammen haengen kann

Du kannst ja mal ein paar verbraucher mehr oder weniger einschalten zb Lüftung und schauen ob sich da was ändert.
Ich würde einfach ne 2 Watt Lampe zwischen hängen und fertig :grin:
"Uschi - Ich fahr hier für unsere Einbauküche und du machst son scheiß!"

Benutzeravatar
Buschi
last man standing
Beiträge: 8795
Alter: 49
Registriert: 21. November 2003, 22:44
Wohnort: Wilhelmshaven, nahe Ostfriesland
Kontaktdaten:

#20 Beitragvon Buschi » 27. August 2014, 11:56

ich fahre bereits ein Jahrzehnt ne Bosch Lima ohne lämpchen. Mach ich jetzt was verkehrt? Zufall?


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste